Weltmeisterschaft im Kanu-Rennsport mit Bestleistungen beendet

Für die beiden Parakanutinnen aus Halle endete die Weltmeisterschaft im kanadischen Halifax im Para-Kanu mit persönlichen Bestleistungen. Die routinierte Anja Adler vom SV Halle startete genau wie die erst 17-jährige Schülerin Johanna Pflügner vom HKC in der Startklasse KL1 über 200 m. Am Ende reichte es für Anja Adler für den 4. Platz. Johanna Pflügner, die in Halle von ihrem Trainer Mathias Neubert betreut wird, landete auf Platz 8. Beide zeigten sich nach dem Rennen jedoch glücklich über ihre abgerufenen (Best-) Leistungen.

Bei der Weltmeisterschaft in Halifax gingen für Sachsen-Anhalt Julia Hergert im K1 über 1.000 m an den Start und Moritz Florstedt mit seinem Partner Felix Frank aus Potsdam im K2 über 500 m.

Im Vorlauf sicherte sich Julia Hergert mit Rang 5 den Einzug ins Halbfinale, in dem sie sich mit dem 3. Platz auch für das Finale qualifizierte. Im Finale musste Julia sich jedoch der Konkurrenz geschlagen geben und landete auf dem 8. Rang. Auch Julia zeigte sich zufrieden mit ihrem Rennen.

Moritz Florstedt blickte mit seinem Zweipartner nach gewonnenem Vorlauf sowie einem zweiten Platz im Halbfinale (hinter dem Boot aus Ungarn) optimistisch in Richtung Finale im K2 über 500 m. Umso größer war die Enttäuschung nach dem Finale mit Rang 8. Ein schlechter Start sowie schlechte Windverhältnisse ließen den Traum von einer Medaille in Sekunden zerplatzen.

Wir gratulieren allen Athelt*innen sowie Trainer*innen zu den Ergebnissen bei der Weltmeisterschaft. Nun geht der Blick Richtung Europameisterschaft in München.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.