. . Home | Kontakt | Login

02.11.2017 Quelle: kanu-sachsen-anhalt.de

Sachsen-Anhalts Kanu-Nachwuchstalente nutzen Heimvorteil

Der mittlerweile schon traditionsreiche Schüler-B-Ländervergleichswettkampf machte in diesem Jahr vom 21.-22.10.2017 Station in unserer schönen Landeshauptstadt Magdeburg. Insgesamt 44 Sportlerinnen und Sportler aus drei Landesverbänden kämpften zwei Tage lang um sportliche Höchstleistungen. Zu Gast waren einmal mehr die Sportfreunde aus Sachsen und neu dabei der Landeskanuverband Berlin. Der Landes-Kanu-Verband Sachsen-Anhalt konnte in voller Besetzung, mit insgesamt 16 Sportlerinnen und Sportlern, an den Start gehen. Nach erfolgter Anreise begann der Wettkampf am Samstagvormittag mit einer kurzen Eröffnung und der Überprüfung der allgemeinen Ausdauerfähigkeit durch einen 1500m-Lauf sowie der Gewandtheit mit Hilfe eines Koordinationsparcours. Danach konnten alle, beim gemeinsamen Mittagessen in der Mensa der Sportschulen, ein wenig durchatmen. Im Anschluss wurden im Rahmen eines Kraftausdauertests fünf allgemeinathletische Übungen abgetestet und der erste Wettkampftag aus sportlicher Sicht beendet. Am Nachmittag stand dann eine Führung durch den Jahrtausendturm im Elbauenpark an. Die Erläuterungen zu raffinierten Konstruktionen sowie das Ausnutzen physikalischer Gesetze weckte reges Interesse bei den Kindern. Die Übernachtung erfolgte für alle gemeinsam in der Jugendherberge Magdeburg. Am Sonntagvormittag wurde dann der zweite Teil des Länderkampfes im Rennboot absolviert. Auf dem Plan standen die 200m sowie 2000m im Kajak- bzw. Canadier-Einer. Am Ende konnten sich die Kajakfahrerin Lenja Wendt aus Magdeburg (für die WSF Burg startend) sowie die Canadierfahrerin Hedi Kliemke vom SC Magdeburg jeweils über ihren Sieg in der Einzelwertung freuen. Darüber hinaus erreichten die Kajak-Mädchen, dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung, ebenfalls einen hervorragenden ersten Platz in der Disziplingruppenwertung. Hieran waren außer Lenja Wendt auch Aurelia Jänisch (5.), Nina Schoof (6.) und Carolina Schink (7.), alle von den WSF Burg, beteiligt. Bei den Canadierfahrerinnen sorgten Maike Jakob (Wolmirstedter KV) mit einem zweiten Platz und Lisa Pflugmacher (SC Magdeburg) mit Platz 3, hinter Hedi Kliemke, zusätzlich für einen Dreifacherfolg und sicherten sich damit auch den Sieg in dieser Disziplingruppe. Lenia Schröter aus Wolmirstedt komplettierte das Ergebnis mit einem guten sechsten Platz. Auch Erik Nikoleizig (Hallescher KC 54) erreichte bei den männlichen Kajakfahrern ebenso wie Janik Gerchel (Wolmirstedter KV) bei den Canadierfahrern einen sehr guten vierten Platz. In der Gesamtwertung mussten sich die hoffnungsvollen Nachwuchskanuten aus Sachsen-Anhalt mit Platz 2 nur ganz knapp der starken Konkurrenz aus Sachsen geschlagen geben.

Herzlichen Glückwunsch für diesen gelungenen Jahresabschluss 2017


Share
 

UNSERE PARTNER